Gemälde


Für mich war und ist die Malerei ein riesiges Experimentierfeld, auf dem ich mich bis heute bewege.
Seit meiner Schulzeit male ich und experimentiere mit den verschiedensten Materialien.
Früh habe ich die Nitro-Lacke für mich entdeckt. Die schnelle Trocknung faszinierte mich, hatte ich doch so die Möglichkeit, mehrere Bilder gleichzeitig zu malen und gemischte Farben auf mehreren Bildern zu benutzen und auch aufzubrauchen.
Das gegenständliche, bis ins Detail genaue, teils filigrane und aus heutiger Sicht, naive Malen, prägt meinen Stil über viele Jahre.
Eine oder mehrere Vorzeichnungen mit Bleistift und Detailstudien waren für mich wein wichtiger Teil der Vorbereitung für ein Kunstwerk. Oftmals dauerten diese länger als die farbliche Gestaltung selbst.
Bestimmte Themen gab es für mich nicht. Ideen habe ich als Skizzen zu Papier gebracht und diese in meinen Arbeiten eingebracht. Deutlich zu erkennen war für mich aber immer wieder, dass der Grundgedanke vom Skizzenblock im fertigen Kunstwerk nur noch selten vorhanden war.
Abstrakte Kunstwerke aus dieser Zeit sehe ich heute als Experimente und unvollendete Ausbruchsversuche. Mit den Farbverläufen aus den letzten Jahren bin ich wohl endgültig weg von der Gegenständlichen Malerei.

Die hier gezeigten Gemälde sind 50 x 60 cm bis 90 x 70 cm groß.
  
  
Ohne Titel 1 Ohne Titel 2 Ohne Titel 3 Ohne Titel 4
       
Ohne Titel 5 Ohne Titel 6 Ohne Titel 7
 
Ohne Titel 8 Ohne Titel 9 Gespaltene Persönlichkeit Ohne Titel 10